RoA Neukirchen-Vluyn - Bilanz 2023

von Willi Ehrmann

dass die mobilitätseingeschränkten Menschen die Möglichkeit erhalten, an den zahlreichen Sonderveranstaltungen auf dem Stadtgebiet teilzunehmen.

Ob auf dem Maibaumfest, dem Feierabendmarkt, dem Feuerwehrfest,..: es macht uns Freude, dass die Stadtgemeinschaft die Rikschas mit großem Wohlwollen auch in dem dichtesten Gedränge willkommen heißt. Für die Senioren und Seniorinnen bedeutet dies eine Re-Inklusion, bei sozialen Treffen wieder dabei zu sein - etwas, das früher selbstverständlich war.

Aber auch die Gespräche während der Fahrt miteinander in den Zweisitzer-Rikschas oder mit den Pilotinnen und Piloten sowie die Erinnerung an Orte, an denen man früher einmal gelebt hat, sind wichtige Elemente dieses Angebots.
Ein besonderes Erlebnis war zudem die Teilnahme an der Produktion eines Berichts über RoA Neukirchen-Vluyn im überregionalen Teil der Lokalzeit des WDR, welcher die Bedeutung u.a. dieses Angebotes für die Minderung des Gefühls der Einsamkeit thematisierte.
Die Möglichkeit zu Rikscha-Fahrten nutzten sowohl Bewohnerinnen und Bewohner der Alten- bzw. Seniorenheime der Stadt, aber (mit gut einem Viertel der Gäste) auch Privatpersonen, die für sich oder Angehörige die Rikschas buchten.
In diesem Jahr konnte die Initiative auch Gäste aus den Einrichtungen der Behindertenhilfe des Erziehungsvereins Neukirchen sowie der Tagespflege von Carpe Diem und der AWO begrüßen. Wir sind damit seit 2023 in fast allen Einrichtungen für Senioren und Seniorinnen mit unserem Angebot präsent. Als Angeboteserweiterung sich der Behindertenhilfe zuzuwenden, verfolgt ebenfalls das Ziel, eine Personengruppe im Stadtbild erlebbar zu machen, die gewöhnlich unterrepräsentiert ist.
Die etwas ruhigeren Wintermonate werden nun genutzt, um die Rikschas zu warten und sich für die neue Saison fit zu machen. Aber natürlich sind wir "für die ganz Harten" auch in den Wintermonaten zu Ausfahrten bereit.

Bernd Giese, Willi Ehrmann im Dezember 2023

Zurück

Mehr Informationen anfordern